PBasic auf Linux

January 22nd, 2011 No Comments

Parallax’ PBASIC for Basic Stamps 2, 2e, 2p, 2pe, 2px, 2sx auf KDE 3.x programmieren

Der folgende Text bezieht sich auf KDE 3.x und den darin enthaltenen Editor Kate. Für Kate unter KDE 4 funktioniert diese Anleitung nicht!

Hier wird beschrieben, wie du eine einfache Programmierumgebung für PBASIC 2.5 für die Basic Stamp 2 Familie einrichten kannst. Dafür nutzen wir den KDE-Editor Kate. Als Resultat wirst du Code schreiben, testen und hochladen können, alles aus Kate heraus!

Inhalt

  1. Installation
  2. Kate einrichten

1. Installation

Um dein Basic Stamp 2 auf Linux zu nutzen, brauchst du ein paar Scripts. Lade dir deshalb die “BASIC Stamp Tools for Linux” von ihrer sourceforge home page herunter:

http://bstamp.sourceforge.net/download/

Du brauchst den Source-Code und die tokenizer Library. Kompiliere und installiere die Tools, so wie in der README-Datei der BASIC Stamp tools beschrieben.
Danach kannst du die Datei mit den Highlighting-Infos für Kate herunter laden. Dazu kommen zwei Skripts, die deinen Code kompilieren und aus Kate auf dein BS 2 hochladen::

http://www.gaess.ch/downloads/bs2kate.tar.gz

Entpacke die Dateien. Die Datei pbasic_parallax.xml kopierst du als Root nach  $KDEDIR/share/apps/katepart/syntax. Wenn $KDEDIR nicht gesetzt ist, dann kannst du den Ordner mit kde-config –prefix bestimmen.
Die beiden Skripts kopierst du als Root nach /usr/local/bin (oder /usr/bin, wenn dir das besser passt) und mache sie ausführbar:
chmod a+x BS-compile.sh
chmod a+x BS-compileload.sh

Das ist die ganze Installation, weiter geht’s mit der Kate-Einrichtung!

2. Kate einrichten

Image 1Wir haben die Highlighting-Datei für PBasic bereits zu Kate hinzugefügt. Jetzt werden wir noch die Skripts, welche wir in /usr/local/bin installiert haben, ins Kate-Menu einfügen, damit sie aus Kate einfach aufgerufen werden können. Damit das klappt, muss der Pfad zu den Skripts ein Default-Pfad für Anwendungen sein. Diese können in /etc/profile eingerichtet werden. Darin findest du sicher /usr/bin. Ergänze einfach /usr/local/bin, wenn noch nicht vorhanden.
Image 2 Jetzt starten wir Kate (neu). Nach dem öffnen einer Beispieldatei aus den Basic Stamp Tools, sollten die PBASIC keywords bereits hervorgehoben werden. Falls nicht, wähle “PBASIC – BS2” im Menu “Extras:Hervorhebung:Quellen”. Wenn du die XML-Datei in das richtige Verzeichnis kopiert hast, sollte das gehen.

Wenn du nun “Einstellungen:Kate einrichten” wählst, wie auf dem Bild oben, zu “Externe Werkzeuge” wechselst und “neu..” wählst, erhältst du ein Eingabefenster. Zuerst werden wir das “BS compile”-Skript aufrufen: füge dazu den Text wie im Bild unten gezeigt ein. Du kannst immer auf ein Bild klicken, um eine grössere Ansicht des Bildes zu sehen.
Image 3

Hier der Text als Vorlage zum kopieren:

cd "%directory"; konsole -e BS-compile.sh "%filename"

Wenn alle Felder ausgefüllt sind, einfach OK wählen und du bist wieder im Konfigurations-Fenster.

Image 4Jetzt werden wir noch das Skript “Compile and Transfer” erstellen. Wieder “Neu…” wählen und den Text wie im Bild rechts gezeigt, eintragen. Hier kannst du den Textfür das Skript natürlich auch wieder gleich kopieren:

cd "%directory"; konsole -e BS-compileload.sh "%filename"

Nun wählst du OK und nochmals OK im Konfigurationsfenster.
Image 5 Ab sofort kannst du deinen Basic Stamp-Code in Kate schreiben, mit “BS 2 – compile” testen und mit “BS2 – compile and transfer”auf deinen Basic Stamp schreiben (siehe das Bild links)! Wenn du “BS2 – compile” wählst, wird dein Code im Source file-Ordner mit der Endung .tok gespeichert.

Image 6Die Debug-Information siehst du in der Konsole nach dem hochladen des Codes auf den Basic Stamp mit “BS2 – Compile and Transfer”, solange dein Basic Stamp den Code ausführt (Bild 6).

PBASIC, Basic Stamp: Trademarks of Parallax Inc.(TM)